Grosser Rat lehnt Videoüberwachung in Basel mit 50:41 Stimmen ab

Eilmeldung: Laut Liveübertragung der heutigen Sitzung hat der Grosse Rat die Videoüberwachung in Basel mit 50:41 Stimmen abgelehnt. Dies bedeutet ein Sieg für Piratenpartei und Jungfreisinnige, welche seit Beginn gegen die 72 Kameras gekämpft hat.

  • Luca Urgese, Präsident der Jungfreisinnigen, schrieb auf Twitter: „FLASH: Grosser Rat lehnt Videoüberwachung in Basel mit 50:41 Stimmen ab. Sieg für Jungfreisinnige und Piratenpartei!“
  • Ein Artikel auf BaZ-Online ist nun auch verfügbar.

 


Weitere Informationen

Archiv