Piraten unterstützen flächendeckendes WLAN im Dreiländereck

Bereits seit dem Sommer 2012 fordert die Piratenpartei beider Basel ein freies WLAN in Basel.
Wir sind aber nicht die einzigen, die dieses Ziel verfolgen: Vor wenigen Wochen wurde der Verein Freifunk Dreiländereck in Grenzach-Wyhlen (D) gegründet. Vorstandsmitglieder der Piratenpartei beider Basel, Aargau und der Schweiz waren an der Gründungsversammlung anwesend. Wir möchten nun in Basel und der Nordwestschweiz das Projekt bekannt machen und den Verein beim Erschliessen neuer Gebiete unterstützen.

Der Verein ist gemeinnützig und übernimmt die Rolle des Providers. Interessierte können somit bereits mit einem günstigen Gerät (ab CHF 30.–) das Netzwerk erweitern, ohne dass sie damit die Haftung für die ausgetauschten Daten übernehmen müssen. Voraussetzung ist lediglich ein Strom- sowie ein Internetanschluss und eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht notwendig. Wir sehen das Potenzial vor allem bei kleinen Gastrobetrieben oder öffentlichen Plätzen, welche bisher auf eine kommerzielle Lösung setzen oder noch gar kein WLAN zur Verfügung stellen. Das Zusatzplus für einen Besuch der trinationalen Gäste und Touristen ohne Roaming-Gebühren in der Stadt am Rheinknie liegt auf der Hand. Bei einmaligen Veranstaltungen konnte der Verein Freifunk Dreiländereck sein Know-How und die Infrastruktur auch zur Verfügung stellen und konnte eine positive Bilanz für die Besucher und Veranstalter gezogen werden.

Den Nutzern steht mit dem Freifunk-Netzwerk ein uneingeschränktes und barrierefreies Wireless zur Verfügung, wobei zur Nutzung weder eine Registrierung noch ein Passwort notwendig sind. Dies bietet somit eine Möglichkeit für kurzweiliges Surfen ohne Einloggen, was unter anderem zum Abbruch des Projektes der BVB geführt hat. Die Sammlung persönlicher Daten sowie das Surf-/Nutzverhalten einzelner Personen werden nicht aufgezeichnet und wäre auch nur bedingt möglich, da die Kommunikation innerhalb des Netzwerks verschlüsselt wird. Die Priorisierung der Datenströme kann so eingestellt werden, dass die für den Eigenbedarf notwendigen Bandbreite immer vorhanden ist. Die Installation ist einfach, kann aber auch von Mitgliedern vom Freifunk Dreiländereck, der Piratenpartei beider Basel für Interessierte vorkonfiguriert werden.

Alle bisher eingetragenen Standorte können der Karte des Freifunk Dreiländerecks entnommen werden.


Kommentare

13 Kommentare zu Piraten unterstützen flächendeckendes WLAN im Dreiländereck

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Archiv