Freies WLAN in Basel

Wir möchten ein öffentliches, freies WLAN-Netz in Teilen des Stadtgebietes. Der Dienst soll in erster Linie den Baslerinnen und Baslern verpflichtet sein. Dies bedeutet freier Zugang fĂŒr alle Menschen auf dem Stadtgebiet. Es bedeutet aber auch, dass alle Möglichkeiten fĂŒr den Datenschutz und die Anonymisierung der einzelnen Benutzer ausgeschöpft werden.

Service Public

Eine solche Dienstleistung des Kantons ist als Service Public zu verstehen und entsprechend zu verwirklichen. Dies bedeutet: alle Menschen können diese wichtige Infrastruktur nutzen. Es gibt keine Premium-Benutzer, die durch das Zahlen einer GebĂŒhr Vorteile kaufen können. Die Plattform ist werbefrei und wird durch den Kanton finanziert. Die Kosten fĂŒr die EinfĂŒhrung und den Unterhalt der WLAN-Infrastruktur sind moderat. Der ZĂŒrcher Stadtrat berechnete 2010 fĂŒr eine aufwĂ€ndige Lösung Installationskosten von ungefĂ€hr 15 Millionen Franken und jĂ€hrliche Unterhaltskosten von einigen hunderttausend Franken.

Am öffentlichen Leben teilnehmen

Freies WLAN ist wichtig und notwendig, weil immer mehr Dienstleistungen und Informationsangebote internetbasiert sind oder sogar ausschliesslich im virtuellen Raum stattfinden. Web-basierte Dienste eröffnen uns Möglichkeiten, von denen wir bis vor kurzem glaubten, sie gehörten in eine ferne Science-Fiction-Welt. Bald können Menschen nur noch dann am politischen, sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Leben teilnehmen, wenn sie ĂŒber einen Zugang zum Internet verfĂŒgen. Die Absatzzahlen von Smartphones und Tablets schiessen in die Höhe. Solche GerĂ€te ermöglichen Netzzugriff an jedem Ort und zu jeder Zeit.

KonkurrenzfÀhigkeit der Stadt Basel

Freies, öffentliches WLAN ist ein grosser Vorteil fĂŒr Tourismus und den Messebetrieb. Aber auch das Gewerbe, die Verwaltung und Private profitieren von neuen und interessanten Möglichkeiten, die unter «BĂŒrger-Apps» und «Open Government Data» nĂ€her beschrieben werden.

ZurĂŒck zum Wahlprogramm | Wahlprogramm als PDF